Material-Report:
Lowepro Flipside 400AW vs. XTREM+ Challenge Cube L Custom

Wer viel fotografiert, der stellt schnell fest, dass das Interieur der eigenen vier Wände sehr schnell uninteressant wird. Ergo: Man muss raus aus dem Haus. Das Problem: der ganze Kram muss mitgenommen werden - und üblicherweise braucht man genau DAS EINE Objektiv, dass man aus Platzgründen zuhause gelassen hat, dann untwegs GANZ DRINGEND....

 

Material-Report:
Lowepro Flipside 400AW vs. XTREM+ Challenge Cube L Custom

Wer viel fotografiert, der stellt schnell fest, dass das Interieur der eigenen vier Wände sehr schnell uninteressant wird. Ergo: Man muss raus aus dem Haus. Das Problem: der ganze Kram muss mitgenommen werden - und üblicherweise braucht man genau DAS EINE Objektiv, dass man aus Platzgründen zuhause gelassen hat, dann untwegs GANZ DRINGEND....

Das Dilemma: Was nehm ich mit, was lass ich da, was passt überhaupt stressfrei in meine Tasche - und....hab ich vielleicht eine ungeeignete Tasche?

Bislang war ich sehr glücklich und zufrieden gewesen mit einem Lowepro Flipside 400AW. Der Rucksack ist bequem wie perfekt eingelatschte Chucks - trägt sich selbst bei voller Zuladung sehr geschmeidig - und das Fassungsvermögen ist selbst für das größte Equipment ausreichend.
Die Standard-Bestückung bei mir im Lowepro Flipside 400AW:

- EOS 5D mit angesetztem BG und aufgestecktem 24-105mm o. ä.
- Exakta 500mm
- Canon EF 50mm
- Canon EF-S 17-85mm
- Canon EF 200mm
- Zwischenring-Satz
- Canon Speedlite EX430II
- Kleinkram, Speicherkarten, Akkus....

Aussendran passen noch zwei kleine 0,5l Flaschen Getränke in die Mesh-Bags und in das Vorderfach noch etwas Kleinkram wie Traubenzucker, Taschentücher, Filter und vielleicht noch ne Banane...

 

Vor dem Sommerurlaub - im Laufe der Operation "Weniger ist mehr" (siehe "Equipment") kam erstmals die Fragestellung auf:
"Wäre es nicht besser, vielleicht zwei Objektive weniger auf nen Tagesausflug mitzunehmen - und dafür aber ne ordentliche Brotzeit einzupacken...oder paar Liter Wasser mehr, für die Familie..."
 - und da war beim Lowepro aber leider Schluss. Der Flipside ist nun mal ein reiner Fotorucksack - und Butterbrote oder Getränke ins Foto-Abteil reinpacken wollte ich auch nicht - nach Murphy kann da einfach zu viel schiefgehen.

Nach längerer Recherche (Top-Quelle: www.taschenfreak.de !!!) wurde der relativ unbekannte XTREM+ Challenge Cube L bestellt - für relativ günstige 89,xx EUR...

Der Challenge Cube wurde in einigen Tests zerrissen - in anderen über den grünen Klee gelobt - entsprechend gespannt war ich beim Auspacken. Im Unterschied zum Lowepro ist der XTREM+ ein ausdrücklicher Daily-Pack - also ein Rucksack für Ganztages-Touren mit der moderaten Foto-Ausrüstung UND aber auch einem ordentlichen Proviant, Getränke, Klamotten in einem separaten DayPack-Fach. Der Rucksack ist ein gutes Stück größer als der Lowepro und machte auf Anhieb einen wertigen Eindruck. Die Nähte waren (obwohl China-Produktion) sauber und fest, die Reissverschlüsse gingen leichtgängig und ordentlich. Im unteren Teil bietet der Rucksack ein mehrfach unterteilbares und komplett entnehmbares gepolstertes Foto-Abteil - im Fach darüber kann Proviant, eine Jacke, Flaschen, etc. verstaut werden. Die fehlenden Mesh-Taschen aussen macht der XTREM+ durch den Platz im Inneren locker wett.

Das Fassungsvermögen:

 

     

 

- EOS 5D mit BG - ohne Objektiv
- Canon EF 50mm
- Canon EF 200mm
- Canon EF 24-105mm
- Canon Speedlite EX430II
- Zwischenringe

und im Daypack: Speicherkarten, Akkus, Filter, etc... und VIEL PROVIANT!

Ein kleines Manko hat sich noch aufgetan: Der Hüftgurt hat keine Laschen zum Einhängen von Objektiv-Köchern - in einer Nacht-und-Nebel-Aktion wurde dies schnell selbst in Handarbeit mit Mamas Nähmaschine erledigt - nun passen aussen auch die Standard Tamrac und Lowepro Köcher in den Hüftgurt - zum Schnellwechseln unterwegs ideal!


Unter dem absolut unsinnigen Maximaltest mit Vollbeladung konnte Folgendes zum oben genannten Equipment noch ZUSÄTZLICH geladen werden:

4 x 0,5l Getränke
2 x 0,2l Notfall Tetrapacks
Schokokekse ^^
2-3 Brötchen (hier substituiert durch Schokobrötchen)
Apfel
Diabetiker-Zeugse und Medikamente

    

Außendran: Kompakt-Stativ in Stativ-Lasche

und noch zusätzlich: 15" Laptop im Laptopfach!!

--> absolut hirnrissige 13,4 kg Brutto! - aber: durchaus bequem! Wenn der Rucksack erstmal auf dem Rücken ist, dann lässt sich's tragen ;-)

 

Fazit:

Gleich aussortieren und wegschmeissen werd ich den Flipside nicht - aber für 80 % der Ausflüge wird wohl ab sofort der EXTREM+ Challenge Cube genommen werden. Warum? Es passt einfach mehr sinnvolle Zuladung rein. Von den ausstattungen her schenken sich beide Modelle nichts. Regenkapuze haben auch beide - und im Komfort stehen sie sich auch in nichts nach. Die Polsterung ist beim Lowepro minimal weicher - aber das fällt auch nur auf, wenn man den Rucksack auf bloßer Haut tragen würde...

Auch wenn der Rucksack aus China kommt (Hersteller: Godspeed; vertrieb in D über EXTREM+), und die ersten beiden Tage etwas nach Chemie müffelt: ein nahezu baugleiches/ausstattungsgleiches Lowerpro-Modell kostet locker den doppelten Preis!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok