Material-Report:
Lowepro Flipside 400AW vs. XTREM+ Challenge Cube L Custom

Wer viel fotografiert, der stellt schnell fest, dass das Interieur der eigenen vier Wände sehr schnell uninteressant wird. Ergo: Man muss raus aus dem Haus. Das Problem: der ganze Kram muss mitgenommen werden - und üblicherweise braucht man genau DAS EINE Objektiv, dass man aus Platzgründen zuhause gelassen hat, dann untwegs GANZ DRINGEND....

 

Material-Report:
Lowepro Flipside 400AW vs. XTREM+ Challenge Cube L Custom

Wer viel fotografiert, der stellt schnell fest, dass das Interieur der eigenen vier Wände sehr schnell uninteressant wird. Ergo: Man muss raus aus dem Haus. Das Problem: der ganze Kram muss mitgenommen werden - und üblicherweise braucht man genau DAS EINE Objektiv, dass man aus Platzgründen zuhause gelassen hat, dann untwegs GANZ DRINGEND....

Das Dilemma: Was nehm ich mit, was lass ich da, was passt überhaupt stressfrei in meine Tasche - und....hab ich vielleicht eine ungeeignete Tasche?

Bislang war ich sehr glücklich und zufrieden gewesen mit einem Lowepro Flipside 400AW. Der Rucksack ist bequem wie perfekt eingelatschte Chucks - trägt sich selbst bei voller Zuladung sehr geschmeidig - und das Fassungsvermögen ist selbst für das größte Equipment ausreichend.
Die Standard-Bestückung bei mir im Lowepro Flipside 400AW:

- EOS 5D mit angesetztem BG und aufgestecktem 24-105mm o. ä.
- Exakta 500mm
- Canon EF 50mm
- Canon EF-S 17-85mm
- Canon EF 200mm
- Zwischenring-Satz
- Canon Speedlite EX430II
- Kleinkram, Speicherkarten, Akkus....

Aussendran passen noch zwei kleine 0,5l Flaschen Getränke in die Mesh-Bags und in das Vorderfach noch etwas Kleinkram wie Traubenzucker, Taschentücher, Filter und vielleicht noch ne Banane...

 

Vor dem Sommerurlaub - im Laufe der Operation "Weniger ist mehr" (siehe "Equipment") kam erstmals die Fragestellung auf:
"Wäre es nicht besser, vielleicht zwei Objektive weniger auf nen Tagesausflug mitzunehmen - und dafür aber ne ordentliche Brotzeit einzupacken...oder paar Liter Wasser mehr, für die Familie..."
 - und da war beim Lowepro aber leider Schluss. Der Flipside ist nun mal ein reiner Fotorucksack - und Butterbrote oder Getränke ins Foto-Abteil reinpacken wollte ich auch nicht - nach Murphy kann da einfach zu viel schiefgehen.

Nach längerer Recherche (Top-Quelle: www.taschenfreak.de !!!) wurde der relativ unbekannte XTREM+ Challenge Cube L bestellt - für relativ günstige 89,xx EUR...

Der Challenge Cube wurde in einigen Tests zerrissen - in anderen über den grünen Klee gelobt - entsprechend gespannt war ich beim Auspacken. Im Unterschied zum Lowepro ist der XTREM+ ein ausdrücklicher Daily-Pack - also ein Rucksack für Ganztages-Touren mit der moderaten Foto-Ausrüstung UND aber auch einem ordentlichen Proviant, Getränke, Klamotten in einem separaten DayPack-Fach. Der Rucksack ist ein gutes Stück größer als der Lowepro und machte auf Anhieb einen wertigen Eindruck. Die Nähte waren (obwohl China-Produktion) sauber und fest, die Reissverschlüsse gingen leichtgängig und ordentlich. Im unteren Teil bietet der Rucksack ein mehrfach unterteilbares und komplett entnehmbares gepolstertes Foto-Abteil - im Fach darüber kann Proviant, eine Jacke, Flaschen, etc. verstaut werden. Die fehlenden Mesh-Taschen aussen macht der XTREM+ durch den Platz im Inneren locker wett.

Das Fassungsvermögen:

 

     

 

- EOS 5D mit BG - ohne Objektiv
- Canon EF 50mm
- Canon EF 200mm
- Canon EF 24-105mm
- Canon Speedlite EX430II
- Zwischenringe

und im Daypack: Speicherkarten, Akkus, Filter, etc... und VIEL PROVIANT!

Ein kleines Manko hat sich noch aufgetan: Der Hüftgurt hat keine Laschen zum Einhängen von Objektiv-Köchern - in einer Nacht-und-Nebel-Aktion wurde dies schnell selbst in Handarbeit mit Mamas Nähmaschine erledigt - nun passen aussen auch die Standard Tamrac und Lowepro Köcher in den Hüftgurt - zum Schnellwechseln unterwegs ideal!


Unter dem absolut unsinnigen Maximaltest mit Vollbeladung konnte Folgendes zum oben genannten Equipment noch ZUSÄTZLICH geladen werden:

4 x 0,5l Getränke
2 x 0,2l Notfall Tetrapacks
Schokokekse ^^
2-3 Brötchen (hier substituiert durch Schokobrötchen)
Apfel
Diabetiker-Zeugse und Medikamente

    

Außendran: Kompakt-Stativ in Stativ-Lasche

und noch zusätzlich: 15" Laptop im Laptopfach!!

--> absolut hirnrissige 13,4 kg Brutto! - aber: durchaus bequem! Wenn der Rucksack erstmal auf dem Rücken ist, dann lässt sich's tragen ;-)

 

Fazit:

Gleich aussortieren und wegschmeissen werd ich den Flipside nicht - aber für 80 % der Ausflüge wird wohl ab sofort der EXTREM+ Challenge Cube genommen werden. Warum? Es passt einfach mehr sinnvolle Zuladung rein. Von den ausstattungen her schenken sich beide Modelle nichts. Regenkapuze haben auch beide - und im Komfort stehen sie sich auch in nichts nach. Die Polsterung ist beim Lowepro minimal weicher - aber das fällt auch nur auf, wenn man den Rucksack auf bloßer Haut tragen würde...

Auch wenn der Rucksack aus China kommt (Hersteller: Godspeed; vertrieb in D über EXTREM+), und die ersten beiden Tage etwas nach Chemie müffelt: ein nahezu baugleiches/ausstattungsgleiches Lowerpro-Modell kostet locker den doppelten Preis!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.